fbpx

Deutschland und die Rezessionsgefahr

Your capital is at risk if you invest. You could lose all your investment. Please see the full risk warning here.

Websim is the retail division of Intermonte, the primary intermediary of the Italian stock exchange for institutional investors. Leverage Shares often features in its speculative analysis based on macros/fundamentals. However, the information is published in Italian. To provide better information for our non-Italian investors, we bring to you a quick translation of the analysis they present to Italian retail investors. To ensure rapid delivery, text in the charts will not be translated. The views expressed here are of Websim. Leverage Shares in no way endorses these views. If you are unsure about the suitability of an investment, please seek financial advice. View the original at

Im Oktober verlangsamte sich die Inflation in Deutschland deutlich und übertraf den Markt Erwartungen. Die Inflationsrate lag bei 3 % und markierte damit den niedrigsten Stand seither Juni 2021, während Ökonomen einen moderateren Rückgang auf 3,3 % erwarteten. Dieses Ergebnis untermauert die Behauptung der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Serie rekordverdächtiger Zinserhöhungen zeigt allmählich den gewünschten Erfolg Auswirkungen.

EZB-Präsidentin Christine Lagarde wies auf die Erwartung weiterer Maßnahmen hin Die Mäßigung der Inflation als Schlüsselfaktor für die Entscheidung der Zentralbank Letzte Woche pausierte das Land seine Zinserhöhungen, nach zehn aufeinanderfolgenden Zinserhöhungen erhöht sich. Diese Zinserhöhungen hatten erhebliche Auswirkungen auf finanzielle Bedingungen, die zu einer geringeren Nachfrage führen und sich an die anpassen Inflationsziel der EZB von 2 %.

Die deutsche Wirtschaft war im dritten Quartal mit einem Rückgang konfrontiert und verzeichnete einen Aufschwung Bedenken hinsichtlich des möglichen Beginns einer Rezession in Europas größtem Land Wirtschaft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 % Vorquartal, der etwas weniger stark ausfiel als der Rückgang von 0,2 % von Ökonomen prognostiziert. Der Rückgang wurde auf einen Rückgang zurückgeführt Haushaltsausgaben.

Die Daten zeigen, vor welchen Herausforderungen Deutschland bei der Erholung von einem Abschwung steht bedingt durch energiebedingte Faktoren im vergangenen Winter, gefolgt von zwei Quartale mit Stagnation oder minimalem Wachstum, wie aus den überarbeiteten Daten hervorgeht.

Eine aktuelle Umfrage unter Einkaufsmanagern ergab, dass die Fertigung Die Branche in Deutschland kämpft weiterhin mit rückläufigen Auftragseingängen Druck auf die gesamte Wirtschaft der Eurozone. Die Auswirkungen höherer Zinsen Die Zinsen dämpfen insbesondere die Nachfrage nach Industriegütern, die Deutschland ist beim Wirtschaftswachstum stärker als seine europäischen Kollegen darauf angewiesen. Während sich der Dienstleistungssektor widerstandsfähiger gezeigt habe, zeigten Unternehmensumfragen von S&P Global deutet auf eine Verlangsamung der Dynamik hin. Es gibt auch Anzeichen dafür Es zeichnet sich eine Belastung auf dem Arbeitsmarkt ab, die zuvor positiv gewesen war Stelle.

Quelle: TradingView, DAX 40-Jahreschart

Europäische Aktien verzeichneten letzte Woche erhebliche Zuwächse, angetrieben von robusten Unternehmensgewinne und eine wahrgenommene gemäßigte Haltung der Zentralbanken nach mehreren Grundsatzbesprechungen. Die Märkte erwarten derzeit keine weiteren Zinserhöhungen und Futures implizieren eine 80-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass die Zentralbank ihre Arbeit aufnimmt bereits im April nach, was die Besorgnis über einen Abschwung in der Region widerspiegelt in eine Rezession.

In einer etwas unerwarteten Entwicklung stiegen die deutschen Fabrikbestellungen erneut im September, was einen Hoffnungsschimmer für die Herausforderungen in der Fertigung bietet Die Lage gegenüber Deutschland könnte nachlassen. Die Daten vom Montag zeigten einen Anstieg von 0,2 % Nachfrage für den Monat, was den zweiten monatlichen Anstieg in Folge markiert und übertraf damit die Erwartungen der Analysten, die einen Rückgang um 1,5 % prognostiziert hatten. Es ist jedoch erwähnenswert, dass der Vorschuss für August um nach unten korrigiert wurde etwa 50 %, bis auf 1,9 %.

Die Statistikbehörde führte die Verbesserung im September auf einen Anstieg um 4,2 % zurück Auslandsaufträge, die einen Rückgang der Inlandsaufträge um 5,9 % ausgleichen konnten. Über dem Im gesamten dritten Quartal war ein Rückgang der Fabrikbestellungen um 3,9 % zu verzeichnen.

Der DAX 40-Index erlebte letzte Woche eine kräftige Rallye; jedoch, die Die Zinsanpassungsrallye hat am Montag eine Verschnaufpause eingelegt. Es sei denn, der Widerstand Wenn das Niveau von 15.575 nach oben durchbrochen wird, kann es zu einer aktuellen Erholung kommen wird lediglich als eine weitere Bärenmarktrally angesehen.

Your capital is at risk if you invest. You could lose all your investment. Please see the full risk warning here.

Related Posts

ECB policy decision looms large with DAX 40 retreating ahead of Thursday’s meeting.
ECB policy decision looms large with DAX 40 retreating ahead of Thursday’s meeting.
Violeta-540x540-1.jpg
Violeta Todorova
ECB policy decision looms large with DAX 40 retreating ahead of Thursday’s meeting.
ECB policy decision looms large with DAX 40 retreating ahead of Thursday’s meeting.
ECB policy decision looms large with DAX 40 retreating ahead of Thursday’s meeting.
German GDP contracts 0.3% in Q4 and the near-term outlook is not much brighter.
German GDP contracts 0.3% in Q4 and the near-term outlook is not much brighter.
Violeta-540x540-1.jpg
Violeta Todorova
German GDP contracts 0.3% in Q4 and the near-term outlook is not much brighter.
German GDP contracts 0.3% in Q4 and the near-term outlook is not much brighter.
German GDP contracts 0.3% in Q4 and the near-term outlook is not much brighter.
German economy may struggle in 2024 as continues to deal with multiple crises.
German economy may struggle in 2024 as continues to deal with multiple crises.
Violeta-540x540-1.jpg
Violeta Todorova
German economy may struggle in 2024 as continues to deal with multiple crises.
German economy may struggle in 2024 as continues to deal with multiple crises.
German economy may struggle in 2024 as continues to deal with multiple crises.
Deutschland steht dieses Jahr vor einer zweiten Rezession
Deutschland steht dieses Jahr vor einer zweiten Rezession
Violeta-540x540-1.jpg
Violeta Todorova
Deutschland steht dieses Jahr vor einer zweiten Rezession
Deutschland steht dieses Jahr vor einer zweiten Rezession
Deutschland steht dieses Jahr vor einer zweiten Rezession
ECB policy decision looms large with DAX 40 retreating ahead of Thursday’s meeting.
ECB policy decision looms large with DAX 40 retreating ahead of Thursday’s meeting.
Violeta-540x540-1.jpg
Violeta Todorova
ECB policy decision looms large with DAX 40 retreating ahead of Thursday’s meeting.
ECB policy decision looms large with DAX 40 retreating ahead of Thursday’s meeting.
ECB policy decision looms large with DAX 40 retreating ahead of Thursday’s meeting.
German GDP contracts 0.3% in Q4 and the near-term outlook is not much brighter.
German GDP contracts 0.3% in Q4 and the near-term outlook is not much brighter.
Violeta-540x540-1.jpg
Violeta Todorova
German GDP contracts 0.3% in Q4 and the near-term outlook is not much brighter.
German GDP contracts 0.3% in Q4 and the near-term outlook is not much brighter.
German GDP contracts 0.3% in Q4 and the near-term outlook is not much brighter.
German economy may struggle in 2024 as continues to deal with multiple crises.
German economy may struggle in 2024 as continues to deal with multiple crises.
Violeta-540x540-1.jpg
Violeta Todorova
German economy may struggle in 2024 as continues to deal with multiple crises.
German economy may struggle in 2024 as continues to deal with multiple crises.
German economy may struggle in 2024 as continues to deal with multiple crises.
Deutschland steht dieses Jahr vor einer zweiten Rezession
Deutschland steht dieses Jahr vor einer zweiten Rezession
Violeta-540x540-1.jpg
Violeta Todorova
Deutschland steht dieses Jahr vor einer zweiten Rezession
Deutschland steht dieses Jahr vor einer zweiten Rezession
Deutschland steht dieses Jahr vor einer zweiten Rezession

Sandeep Rao

Research

Sandeep joined Leverage Shares in September 2020. He leads research on existing and new product lines, asset classes, and strategies, with special emphasis on analysis of recent events and developments.

Sandeep has longstanding experience with financial markets. Starting with a Chicago-based hedge fund as a financial engineer, his career has spanned a variety of domains and organizations over a course of 8 years – from Barclays Capital’s Prime Services Division to (most recently) Nasdaq’s Index Research Team.

Sandeep holds an M.S. in Finance as well as an MBA from Illinois Institute of Technology Chicago.

Violeta Todorova

Senior Research

Violeta trat Leverage Shares in September 2022 bei. Sie ist verantwortlich für die Durchführung technischer Analysen, Makro- und Aktienmarktforschung, wodurch sie wertvolle Erkenntnisse bereitstellt, um die Gestaltung von Anlagestrategien für Kunden zu unterstützen.

Bevor sie LS beitrat hat Violeta bei einigen Hochprofil – Investitionsfirmen in Australien gearbeitet wie Tollhurst und Morgans Financial, wo sie die letzten 12 Jahre verbracht hat.

Violeta ist eine zertifizierte Markttechnikerin von der Vereinigung der technischen Analysten in Australien und sie hat Postgraduierten-Diplom in Angewandten Finanzen und Investitionen von Kaplan Professional (FINSIA), Australien, wo sie jahrelang Dozentin war.

Julian Manoilov

Marketing Lead

Julian Manoilov kam 2018 im Zuge der Expansion des Unternehmens in Osteuropa zu Leverage Shares. Er ist für Online-Inhalte und die Steigerung der Markenbekanntheit verantwortlich.

Auf wissenschaftlicher Ebene befasst sich Herr Manoilov mit Wirtschaft, Psychologie, Soziologie, europäischer Politik und Linguistik. Durch eigene unternehmerische Tätigkeit hat er Erfahrung in der Geschäftsentwicklung und im Marketing gesammelt.

Herr Manoilov sieht Leverage Shares als innovatives Unternehmen auf den Gebieten Finanzen und Fintech. Seine Arbeit zielt darauf ab, die nächsten großen Neuigkeiten an Investoren in Großbritannien und im übrigen Europa weiterzugeben.

Oktay Kavrak

Head of Communications and Strategy

Oktay Kavrak kam Ende 2019 zu Leverage Shares. Er ist für das Unternehmenswachstum durch Pflege wichtiger Geschäftsbeziehungen und für die Entwicklung des Vertriebs in den englischsprachigen Märkten verantwortlich.

Vor seinem Wechsel zu Leverage Shares war Herr Kavrak für die UniCredit tätig, wo er als Corporate Relationship Manager multinationale Unternehmen betreute. Zuvor arbeitete er in den Bereichen Unternehmensfinanzierung und Fondsverwaltung u. a. für IBM Bulgaria und DeGiro/FundShare.

Herr Kavrak besitzt einen Bachelor-Abschluss in Finanz- und Rechnungswesen sowie einen postgradualen Abschluss in Betriebswirtschaft des Babson College. Zudem ist er Chartered Financial Analyst (CFA).

Sandeep Rao

Research

Sandeep Rao ist seit September 2020 bei Leverage Shares. Er leitet das Research zu bestehenden und neuen Produktlinien, Anlageklassen und Strategien, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Analyse aktueller Ereignisse und Entwicklungen liegt.

Herr Rao verfügt über langjährige Erfahrung an den Finanzmärkten. Er begann seine berufliche Laufbahn als Financial Engineer bei einem Hedgefonds in Chicago und arbeitete im Verlauf von acht Jahren in vielen unterschiedlichen Bereichen und Organisationen – von der Prime Services Division von Barclays Capital bis (zuletzt) zum Index Research Team der Nasdaq.

Herr Rao besitzt einen Masters-Abschluss in Finanzwissenschaften sowie einen MBA des Illinois Institute of Technology in Chicago.